_____ gefrorene träume Gratis bloggen bei
myblog.de

Festtage

Yule

Das Yule-Fest dauert zwölf Tage an, vom 20. bis zum 31. Wolfsmond (Dezember). Der 21. Wolfsmond ist der kürzeste Tag des Jahres, begleitet von der längsten und dunkelsten Nacht. Von nun an werden die Tage ganz langsam wieder etwas länger und heller, denn der Herr Sonne hat seine allwinterliche Wende angetreten. Man kann dieses Fest als eine "Wiedergeburt" der Sonne bezeichnen (die Christen machten daraus die Geburt dieses Juden...)

In diesen eiskalten und harten Zeiten haben sich die Germanen stets ganz besonders auf die innerfamiliäre Zuneigung besonnen. Die Christen strickten daraus das "Fest der Liebe".

Der weithin bekannte Weihnachtsbaum, der seit (schriftlich nachgewiesen)  1605 aufgestellt wird, soll indessen Yggdrasil, die Weltenesche bzw. den Mistelzweig verdrängen, den die Heiden zur Säuberung des Raumäthers benutzten.

Disting (oder Imbole)

Dieses Fest wird um den 14. Hornung (Februar) herum begangen und begrüßt das das Feuer des neuen Lichts. Der Winter ist nun ausgestanden und der Frühling und mit ihm all die schönen Pflanzen und Tiere kehrt hoffentlich bald zurück...

Ostern

Dieses Fest gebührt der germanischen Frühlingsgöttin Ostara, deren Name von Jacob Grimm hergeleitet wurde. Ostern ist das Fest der Frühjahrs-Tagundnachtrgleiche und wird um den 21. Lenzing (März) herum begangen. Das Wiedererscheinen der Sonne und das neue Leben, das der Frühling bringt, werden begrüßt. Tag und Nacht sind jetzt gleich lang und die Hennen brüten die ersten Eier aus. Einst wurde das erste Ei des Jahres von der Bauernbevölkerung als Opfergabe dargeboten. Die Eier können auch angepinselt und mit Runen und Fruchtbarkeitssymbolen bemalt werden. Den Menschen begegnen nun wieder die ersten Hasen, die gleichsam ein Symbol der wiedergeborenen Fruchtbarkeit der Natur sind.

Die Walpurgisnacht

Walpurgisnacht war die traditionelle Nacht der Hexen, die um ein großes Freudenfeuer auf dem Blocksberg (gelegen im Harz in Sachsen-Anhalt) herum tanzten. Die Walpurgisnacht ist die gebührliche Begrüßungsfeier des

"1. Wonnemond" (Mai)

Dieser erinnert uns an die helle Seite des Lebens. Die Blumen beginnen zu blühen und ein süßer Duft liegt in der Luft. Die Menschen kamen zusammen und haben mit einer gemeinsamen Feier die neue schöne Zeit eingeläutet. Es wurden Maibäume aufgestellt und die Kinder tanzten darum herum. Die kalten Zeiten waren nun endgültig gebannt.

Sommersonnenwende

Das Mittsommerfest am 21. Juni ist der Tag, an dem alles in vollster Blüte steht. Es ist der längste Tag des Jahres.

(wird ergänzt und korrigiert...)


Home

Startseite über...
verweht

Zusatz

heidentum Festtage altdeutsch
Celtic-Fantasy-Design